• Storypic_KMV_2015

    Jungliberale Politik vor Ort gestalten – JuLis wählen neuen Vorstand

    Auf ihrer Kreismitgliederversammlung am 28. März 2015 haben die Jungen Liberalen Wiesbaden einen neuen Vorstand gewählt. Dabei löste der 20-jährige Jurastudent Alexander Winkelmann den langjährigen Amtsinhaber Julian Lube als Kreisvorsitzender ab. Als Stellvertreter wurden Jana Weber-Perez für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gregor Ritter für Organisation, Raphael Meyer für Programmatik und Nathalie Meyer für Finanzen gewählt. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Lea Zigric, Lucas Schwalbach, Lisanne Schulz und Julian Lube. Der neu gewählte Vorstand wird sich im nächsten Jahr hauptsächlich den Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2016 widmen und jugendpolitische Konzepte für Wiesbaden entwickeln.

    Dazu erklärte Alexander Winkelmann: “Hier vor Ort zeigt die Wiesbadener GROKO viele Schwachstellen in ihrer Politik. OB Gerich ist im Wahlkampf mit dem Slogan angetreten ‚Mittendrin statt über allem‘. Momentan sehen wir in der Stadtpolitik, dass er sich und die Interessen seiner Partei über alles stellt. Gerade in Fragen der Bürgerbeteiligung und Partizipation zeigt die Wiesbadener GROKO ein fragwürdiges Demokratieverständnis. Als Junge Liberale stehen wir für mehr Bürgerbeteiligung und mehr Partizipationsmöglichkeiten auch für junge Leute in der Kommunalpolitik. Meiner Meinung nach sollten die demokratisch gewählten Vertretern deshalb auch erfolgreiche Bürgerbegehren den nötigen Respekt entgegenbringen anstatt sie mit formalistischen Argumenten abzuwürgen.“

    Die Jungen Liberalen Wiesbaden werden hier für die Kommunalwahl eine starke Alternative aufzeigen und deutlich machen, was eine starke liberale Stimme in der Kommunalpolitik im Interesse junger Leute verändern kann. Ein starkes Signal im inhaltlichen und programmatischen Sinne wird dabei vom Jugendkommunalparteitag ausgehen, der für den Sommer anvisiert ist und auf dem das inhaltliche Programm für die Kommunalwahl beschlossen werden soll. „Auch wenn wir als Organisation nicht zur Wahl stehen, möchten wir mit diesem Programm ein Zeichen an die FDP und an die Politik als Ganzes richten, wie wir uns jungliberale Politik in Wiesbaden vorstellen“, so Alexander Winkelmann.

    Am liberalen Gedanken ist Winkelmann besonders die Betonung der persönlichen Stärken jedes einzelnen wichtig: „Bei den Jungen Liberalen pflegen wir eine Kultur des Respekts. Hier ist jeder mit seinen eigenen, individuellen Stärken wichtig für uns. Deshalb ist es mir wichtig, dass wir möglichst viele verschiedene Meinungen und Positionen integrieren und sich auch jedes Mitglied an sämtlichen Diskussionen beteiligen kann. Diese Integration und Diskussionskultur möchte ich in Zukunft bei den Jungen Liberalen Wiesbaden noch stärker forcieren.“