• Bild Sophia_header

    Mischt euch ein!

    Unser Mitglied Sophia ist seit Dezember 2015 Mitglied des Jugendparlamentes in Wiesbaden. Mit uns hat sie über die Projekte des Jugendparlamentes und die Schwierigkeiten, als Jugendliche in der Politik ernstgenommen zu werden, gesprochen. Continue Reading

  • julianbild

    Mehr Mut bei der Stadtgestaltung

    Julian Lube ist mit 24 als Ortsbeirat in Wiesbaden Mitte wiedergewählt worden. Mit uns spricht er über den Alltag als Ortsbeirat und über mehr Mut in der städtebaulichen Entwicklung von Wiesbaden:

    Continue Reading

  • story_folklore2

    Zukunftskonzepte für Folklore statt heißer Luft

    Für die Jungen Liberalen Wiesbaden (JuLis) ist das Folklorefestival ein wichtiger Bestandteil der Jugendkultur. „In einer Stadt wie Wiesbaden, die in der Region nicht gerade für ihre Jugendlichkeit bekannt ist, war das Folklorefestival mit seinem besonderen Mix aus Musik und Jugendkultur ein Leuchtturmprojekt im Meer der Rentnerveranstaltungen.“, so Lucas Schwalbach, Spitzenkandidat der Jungen Liberalen Wiesbaden. „So eine Institution darf nicht mit einem Handstreich beseitigt werden, bloß weil das Hin und Her im Veranstaltungskonzept der letzten zwei Jahre gescheitert ist. Alle sind dazu aufgerufen, gemeinsam Lösungen für eine Fortführung zu finden.“

    Konkret schlagen die Jungen Liberalen die zeitliche oder organisatorische Zusammenlegung mit anderen Wiesbadener Festivals vor. „Eine Verknüpfung etwa mit dem Youth Culture Festival würde die Einbindung der Wiesbadener Jugendlichen sicherstellen, das Festival attraktiver machen und gleichzeitig Doppelstrukturen abbauen. Zudem könnte man auf die Veranstalter des Christopher Street Days zugehen um mit Ihnen eine zeitliche Verknüpfung zu vereinbaren“, so Schwalbach weiter.

    Dabei sprechen sich die JuLis Wiesbaden gegen den von der Jungen Union gemachten Vorschlag aus, ein an Jugendliche gerichtetes Festival von einem professionellen Veranstalter ausrichten zu lassen. „Die einzigartige Atmosphäre von Folklore entstammt nicht nur den auftretenden Bands sondern auch der breiten Basis an lokalen und gemeinnützigen Initiativen. Das kann nicht einfach extern veranstaltet werden.“, ergänzt Alexander Winkelmann, Kreisvorsitzender der Jugendorganisation der Freien Demokraten, „Es ist absolut scheinheilig, dass die JU sich als Retter des Festivals aufspielt und selbst noch nie mit einem Stand vertreten war. Wo war die JU vor zwei Jahren als die Jugendorganisationen sich zu ‚Rettet Folklore‘ zusammengeschlossen haben?“

  • story_folklore

    JuLis bei Folklore 015

    In langjähriger Tradition waren die JuLis Wiesbaden auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand beim Wiesbadener Festival Folklore vertreten. Wir sind am Freitagnachmittag mit unserem Infostand und unserem Wettbewerb zum Thema Legalisierung von Cannabis gestartet. Unter dem Motto „Wer baut den größten Johnny?“ haben wir an unserem Stand auf die Forderung der Jungen Liberalen und mittlerweile auch der Freien Demokraten, Cannabis zu legalisieren aufmerksam gemacht. Die Besucher des Standes konnten ihre Fingerfertigkeit beweisen und aus Endlos-Papers und Heu&Stroh einen möglichst langen Joint bauen. Dabei haben sich erfahren und auch nicht erfahrene „Bastler“ sehr gut geschlagen. Die längsten Bauwerke wurden dann auf unserem Highscore platziert.

    Den Größten mit ca. 120 cm hat dabei Jana gebaut.

    Wir hatten viel Spaß, viele gute (und auch kritische) Gespräche über das Thema Cannabislegalisierung im Speziellen oder die Jungen Liberalen im Allgemeinen und freuen uns schon darauf, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

    Für weitere Informationen zu unserer Beschlusslage bezüglich Cannabis einfach hier oder hier klicken. Wenn ihr wissen wollt wie der Beschluss der Freien Demokraten zum Thema Cannabis aussieht (Spoiler: Genauso wie der JuLi Beschluss), könnt ihr ihn euch hier angucken.